By J. Anderson Thomson

Gott ist von Menschen gemacht

J. Anderson Thomson und Clare Aukofer gehen in diesem kompakten und prägnanten Werk der Frage nach, wie und warum der Geist des Menschen religiöse Überzeugungen hervorbringt. Thomson, der sich in forensischer Psychiatrie und Evolutionspsychologie einen Namen gemacht hat, untersucht die Bestandteile und Ursachen des religiösen Glaubens genauso systematisch, wie ein Wissenschaftler die Bewegungen der Himmelskörper oder die Evolution des Lebens analysiert: Für ihn sind sie ein ganz und gar natürliches Phänomen. Gemeinsam mit Clare Aukofer trägt er gewichtige Belege aus Psychologie, neurowissenschaftlicher Kognitionsforschung und verwandten Fachgebieten zusammen und legt so leicht verständlich und überzeugend dar, dass Gott (oder die Götter) von Menschen erschaffen wurden und nicht umgekehrt. Mit diesem schmalen Band empfiehlt sich Thomson gleichermaßen als lesenswerter Autor wie als führende Stimme in dem Bemühen, Vernunft und Wissenschaft den Vorrang gegenüber faith und Aberglauben zu verschaffen.

Show description

Read Online or Download Warum wir (an Gott) glauben: Eine kompakte Einführung in die Wissenschaft der Religion PDF

Similar religion books

Lucifer's Court: A Heretic's Journey in Search of the Light Bringers

Rahn’s own diary from his travels as occult investigator for the 3rd Reich • First English translation of the author’s trips looking for a Nordic akin to Mt. Sinai • Explains why Lucifer the sunshine Bringer, god of the heretics, is a favorable determine Otto Rahn’s lifelong look for the Grail introduced him to the eye of the SS chief Himmler, who shared his esoteric pursuits.

Open Your Mind, Open Your Life: A Book of Eastern Wisdom

This booklet will enlighten and ennoble the reader. —Arun Gandhi, Gandhi Institute director and grandson of Mahatma Gandhi

Open Your brain, Open Your existence encourages and uplifts readers with greater than three hundred inspiring guideposts in accordance with the undying knowledge of jap notion. It's full of sage suggestion on beginning existence to its inherent pleasure, including:

Master your earlier within the current, or the earlier will grasp your future.
Instead of placing others of their position, positioned your self in theirs.
True happiness in existence is located continually within.
As water carves via stone, those that persevere will win.
Turn your face to the sunlight and shadows will basically fall at the back of you.
Open Your brain, Open Your existence is richly illustrated with beautiful a long way East-inspired styles and unique watercolor artwork. The publication additionally contains profiles of serious Buddhist and jap thinkers akin to Nichiren, Lao-tzu, Confucius, and Mahatma Gandhi.

Identities in Civil Conflict: How Ethnicity, Religion and Ideology Jointly Affect Rebellion

Eva Bernauer predicts civil conflicts dependent upon the political exclusion of identification teams and their transnational hyperlinks to exterior governments. The innovation lies in a simultaneous attention of 3 identities – ethnicity, faith, and class-based ideology – therefore extending prior experiences with in simple terms an ethnic concentration.

Sonship: The Journey Into Father’s Heart

The prophetic revelation of sonship is sweeping all over the world this day like an ocean groundswell, restoring where of the Father’s love within the Christian lifestyles. the daddy loves you, and even if you're a guy or a girl He has known as you into sonship. this can be what Jesus got here that you can obtain - residing in a continual adventure of His love pouring into your center within the related method that Jesus Himself skilled.

Extra resources for Warum wir (an Gott) glauben: Eine kompakte Einführung in die Wissenschaft der Religion

Sample text

Für uns alle bilden frühere Beziehungen unbewusst die Grundlage für die Beziehungen in unserem heutigen Leben. Genau wie wir schon in jungen Jahren Gehen und Sprechen lernen, so erlernen wir auch Strategien für den Umgang mit anderen. Diese frühen Beziehungsstrategien bilden langlebige Charaktereigenschaften; sie werden – auf Gedeih und Verderb – zu der Grammatik, mit deren Hilfe wir später unsere Beziehungen führen. So bauen wir beispielsweise als Erwachsene unsere Beziehungen zu Autoritätspersonen auf die gleiche Weise auf wie in unseren prägenden Jahren.

Menschen, die heute unseren Planeten bevölkern, die Nachkommen einer kleinen Gruppe von Jägern und Sammlern, die in Afrika lebte und den extremen Klimawandel überstand. Warum gerade wir? Wie und warum haben wir überlebt? Beim Vergleich der Schädel von Australopithecus, Homo erectus und modernen Menschen erkennt man in dem Be- 2 Nach seinem Bilde 13 reich über den Augen eine allmähliche Umwandlung. Die Stirn verliert ihre flache Steigung und nimmt eine rund­ liche Form an. Die Gehirngröße von Australopithecus – 400–500 cm3 – verdoppelte sich auf dem Weg zum Homo erectus und war zur Zeit des modernen Homo sapiens fast dreimal so groß.

Unsere unlogische Gier nach den neuen Hervorbringungen der Kultur ist also eine Folge von Anpassungen, die früher dem Überleben dienten; eine Folge der Gier, mit deren Hilfe unsere Vorfahren sich auf die Suche nach lebens­ wichtigen, fetten oder süßen Nahrungsmitteln machten. Die modernen Lebensmittel dagegen, die stärker mit Fett und Zucker vollgestopft sind als alles, was unsere Vorfahren jemals finden oder erlegen konnten, befriedigen die Gier mit einer emotionalen Belohnung und den nachfolgenden Reizen in einer Stärke, wie das ursprüngliche Wildfleisch oder die reifen Früchte sie niemals bieten konnten.

Download PDF sample

Rated 4.19 of 5 – based on 34 votes