By Judy Copage

* issues that entice little ones and teenagers * Presentation and perform of examining, Writing and Listening suggestions to construct self assurance * Recorded types for all talking initiatives current crucial services and vocabulary * a transparent, based path with plenty of vocabulary and grammar perform * Language perform Workbook with follow-up paintings together with extra exam-style initiatives

Show description

Read or Download Get on Track for FCE: Coursebook (New FCE) PDF

Similar language & grammar books

Basic Concepts and Models for Interpreter and Translator Training: Revised edition (Benjamins Translation Library)

Easy options and types for Interpreter and Translator education is a systematically corrected, better and up-to-date avatar of a e-book (1995) that is prevalent in T & I education programmes around the globe and broadly quoted within the overseas Translation reports group. It offers readers with the conceptual bases required to appreciate either the foundations and recurrent concerns and problems in specialist translation and reading, guiding them alongside from an advent to primary verbal exchange concerns in translation to a dialogue of the usefulness of analysis approximately Translation, t.

The Phonology of Coronals

This examine investigates the phonological habit of coronal consonants, i. e. sounds produced with the top or blade of the tongue. The research attracts on info from over one hundred twenty languages and dialects. A definition of coronality is proposed that rejects the present view conserving that palatals are absolutely marked for this option.

Deutsche Sprachlehre Fur Ausländer Grundstufe

Deutsche Sprachlehre fur Auslander, Grundstufe in einem band [Paperback]

Additional info for Get on Track for FCE: Coursebook (New FCE)

Sample text

Und sofort! « �Ja, ja, aber jetzt geh nur schlafen. « Edgar bewunderte sich selbst, daß es ihm gelang, dem Baron und seiner Mama die Hand zu reichen, ohne zu erröten, obschon das Schluchzen ihm schon ganz hoch in der Kehle saß. Der Baron beutelte ihm freundschaftlich den Schopf, das zwang noch ein Lächeln über sein gespanntes Gesicht. Aber dann mußte er rasch zur Türe eilen, sonst hätten sie gesehen, wie ihm die dicken Tränen über die Wangen liefen. Die Elefanten Die Mutter blieb noch eine Zeitlang unten mit dem Baron bei Tisch, aber sie sprachen nicht von Elefanten und Jagden mehr.

Er war, wie jeder stark erotisch veranlagte Mensch, doppelt so gut, doppelt er selbst, wenn er wußte, daß er Frauen gefiel, so wie manche Schauspieler erst feurig werden, wenn sie die Hörer, die atmende Masse vor ihnen ganz im Bann spüren. Er war immer ein guter, mit sinnlichen Bildern begabter Erzähler gewesen, aber heute – er trank ein paar Gläser Champagner dazwischen, den er zu Ehren der neuen Freundschaft bestellt hatte – übertraf er sich selbst. Er erzählte von indischen Jagden, denen er als Gastfreund eines hohen aristokratischen englischen Freundes beigewohnt hatte, klug dies Thema wählend, weil es indifferent war und er anderseits spürte, wie alles Exotische und für sie Unerreichbare diese Frau erregte.

Gekränkt und gelangweilt stand er jetzt wieder herum mit seinem leeren und ein wenig traurigen Blick. Da sprach ihn der Baron an. « setzte er plötzlich ein, bemüht, die Ansprache möglichst jovial zu halten. Das Kind wurde feuerrot und starrte ängstlich auf. Es zog die Hand irgendwie in Furcht an sich und wand sich hin und her vor Verlegenheit. Das geschah ihm zum erstenmal, daß ein fremder Herr mit ihm ein Gespräch begann. �Ich danke, gut«, konnte er gerade noch herausstammeln. Das letzte Wort war schon mehr gewürgt als gesprochen.

Download PDF sample

Rated 4.89 of 5 – based on 37 votes