By Angelika Prentner

Neuauflage thematisiert schwerpunktmäßig europäische Planzen
Ausführliche Beschreibung von Aussehen, Vorkommen und Wirkung
Verbindung von culture und Moderne, Altes Wissen und neueste Erkenntnisse
Hinweise auf mögliche Gefahren wie Überdosierung, Sucht und Abhängigkeit

Der Gebrauch von bewusstseinsverändernden Pflanzen nimmt vor allem bei Jugendlichen stark zu. Statistiken zufolge haben forty % aller 14- bis 16-Jährigen schon einmal eine solche Pflanze konsumiert. Nur wenige wissen jedoch über die richtige Handhabung, die Dosierung, Wirkungen und die möglichen Folgen Bescheid, wie etwa Angst, Panik oder Flashbacks. In diesem Buch erklärt die erfahrene Pharmazeutin Angelika Prentner, wie bewusstseinsverändernde Pflanzen wirken, die Gründe des Konsums und die Problematik von Sucht und Abhängigkeit. In der Neuauflage widmet sich die Autorin schwerpunktmäßig den europäischen Pflanzen und beschreibt diese ausführlich in Aussehen, Vorkommen und Wirkung. Zudem geht sie auf den Gebrauch der indigenen Bevölkerung im Vergleich mit unserem Kulturkreis ein und zeigt sehr anschaulich den Nutzen für die moderne Wissenschaft und Medizin. Das Buch wendet es sich an Ärzte, Apotheker, Pädagogen, Eltern, Jugendliche und an dem Thema Interessierte.

Content point » Professional/practitioner

Stichwörter » Abhängigkeit - Bewusstseinsveränderung - hashish - Engelstrompete - Indigene Kulturen - Magic Mushrooms - Pflanzen - Psychotrope Pflanzen - Sucht

Verwandte Fachbereiche » Innere Medizin - Medizin & Gesundheitsberufe - Naturheilverfahren - Pharmakologie

Show description

Read Online or Download Bewusstseinsverändernde Pflanzen von A - Z PDF

Best plants books

Pleurocarpous Mosses: Systematics and Evolution

The shift from conventional taxonomic the right way to data-oriented, analytical cladistic methodologies has resulted in a greater figuring out of organic methods and extra exact classifications for quite a lot of organisms, together with mosses. Pleurocarpous Mosses: Systematics and Evolution explores the impression of those equipment via fresh breakthroughs in examine at the evolution and phylogeny of pleurocarpous mosses.

Plants Of Life, Plants Of Death

Pythagoras, the traditional Greek mathematician, didn't himself consume fava beans in any shape; actually, he banned his fans from consuming them. Cultural geographer Frederick Simoons disputes the rivalry that Pythagoras tested that ban simply because he famous the risk of favism, a sickness that afflicts genetically-predisposed people who devour fava beans.

Biological Approaches and Evolutionary Trends in Plants

Organic ways and Evolutionary traits in vegetation is a suite of papers provided on the Fourth overseas Symposium of Plant Biosystematics hung on July 10-14, 1989 in Kyoto, Japan. participants, a few are world's best plant biologists, speak about the findings in evolutionary biology and matters in plant biosystematics in mild of the proof and concepts introduced ahead at numerous degrees of organic association, from molecule to phone, person, inhabitants, species, and neighborhood degrees.

Genetics, Genomics and Breeding of Eucalypts

Eucalypts are used for the creation of paper items, firewood, charcoal, capability feedstocks for bioenergy and biomaterials, as ornamentals and panorama bushes, and in land rehabilitation. Eucalypt breeding is at an early degree with many plantings being purely on the first levels of domestication.

Additional info for Bewusstseinsverändernde Pflanzen von A - Z

Example text

Bei Pythagoras heißt die Pflanze fl „die Menschenähnliche“. Ein in der Erde wachsender kleiner Mensch, ein Homunkulus, musste Sinne und Denken anregen. Im alten Rom galt die Alraune durch einen Senatsbeschluss als verbotenes Zaubermittel. Mit der Christianisierung wurde auch die Alraune als alte heidnische Ritualpflanze fl dämonisiert. Alraune 31 Selbst Jeanne d‘Arc (1412–1431) wurde in ihren Verhören verdächtigt, die Alraune zu benutzen, da sie Stimmen hörte. Auch Shakespeare wusste von dem für den Menschen unerträglichen Mandragoraschrei zu berichten: „… weh, wenn ich zu früh erwachen sollte, wenn mich ein ekelhafter Dunst umqualmt, wenn‘s kreischt als grübe man Alraunchen aus, bei deren Ton der Mensch von Sinnen kommt …“ klagt Julia, bevor sie den Schlaftrunk nimmt (Romeo und Julia).

HAB34 Zubereitet aus dem frischen Kraut von Mandragora officinarum fi L. nach § 3 HAB34. Diese homöopathische Zubereitung wird bei Kopfschmerzen, Bronchitis, Reizhusten, psychomotorischen Erregungszuständen, Asthma bronchiale, Seh- und Gehörstörungen mit Sinnestäuschungen verordnet. Zu den bekannten Symptomen gehören Heiserkeit, Husten mit Auswurf, asthmatische Zustände, Atemstörungen. Mandragora officinarum fi hom. HPUS88 Die Herstellung der Urtinktur erfolgt durch die Auszugsverfahren Mazeration oder Perkolation der frischen oder getrockneten Wurzel mit Ethanol nach den allgemeinen Zubereitungsvorschriften der HPUS88.

Die Hälfte der Arten sind Savannenpfl flanzen. Inhaltsstoffe Als wirksame Inhaltsstoffe wurden Indolalkaloide vom β-Carbolin-Typ identifi fiziert: Harmin, auch Banisterin, Yagein oder Telepathin genannt, Harmalin, Tetrahydroharmin, Harmol, weiters Harmin-N-oxid, Ketotetrahydronorharmin, Harminsäure, Harminsäuremethylester, Acetylnorharmin, das Tryptaminalkaloid 6-Methoxytryptamin sowie Shihunin und Dihydroshihunin. Ayahuasca-Liane 41 Zubereitung Die Pfl flanze Banisteriopsis caapi wird nur selten alleine verwendet.

Download PDF sample

Rated 4.80 of 5 – based on 47 votes